Beiträge

„AXEL“ Finalisten stehen fest

Finale! Finale! Finale!

Wir sind ein bisschen sprachlos, überwältigt und sehr dankbar: Unser Halbfinale für den Musikpreis „AXEL“, der Förderpreis für junge Musiker wurde zu einem tollen Ereignis, das alle Vorstellungen sprengte. Aber der Reihe nach.

Ganz herzliche Gratulation den Finalisten für den „AXEL“ 2020/2021:
FROK
FIS – Fehler im System
New Way To Escape
Lotta

Das Besondere: Lotta ist damit gleich zweimal vertreten – mit der Band New Way To Escape und als Solistin. Was für ein Erfolg! Wir gratulieren ihr ganz herzlich dazu. Top!

Großen Dank möchten wir aber auch an die zwei Halbfinal Startern aussprechen, die nicht weitergekommen sind: John Janzen und Emotional Outburst. Ihr ward ebenfalls toll, ein Teil unseres Wettbewerbs. Das ist großartig. Macht weiter; ihr habt es drauf, daran glauben wir fest. Emotional Outburst kommen auch bald zurück: zu unserem Straßenmusikevent am 26. September 2020.

Großer Dank gilt vorallem auch unseren beiden Moderatorinnen Allanah und Tabea

für ihre großartige Show in den Vorrunden und dem Halbfinale. Wir danken dem Club Marchwitza, Anne Krapp und ihrem Team vom Club für die tolle Betreuung der Musikerinnen und Musiker, der Gäste und uns. Was aber wäre auch Musik ohne Technik heute – Enrico Wassi Wassilick für den Sound und Phyll Priewisch von DasFrankfurterFernsehen für den Livestream – tausend Dank. Ihr habt uns erst überhaupt möglich gemacht. Danke!

Wer zu unserem Halbfinale wegen der geltenden Abstandsregeln leider nicht mehr hereinkam, bitte nicht traurig sein; Ihr habt uns gezeigt, dass Ihr kommen wolltet. Das zählt. Danke auch dafür.

Jetzt heißt es erst einmal Geduld beweisen. Am 17. April 2021 steigt das Finale im Friedrich-Wolf-Theater. Dann wird der 2. „AXEL“ verliehen.

Wir halten Euch stets mit Infos auf dem Laufenden
Bleibt gesund!

Hier noch der Bericht aus den Vorrunden zum Nachlesen

Was für eine Vorrunde!
Ins Halbfinale eingezogen sind:

FROK aus Frankfurt (Oder)
New way to escape aus Eisenhüttenstadt
Lotta aus Neuzelle
John Janzen aus Cottbus
F# aus Oberhavel
Emotional Outburst aus Oberhavel

Am Samstag den 05.09.2020 ab 17 Uhr treten sie erneut auf der Terasse des Club Marchwitza gegeneinander an, um sich einen der vier Plätze im Finale zu sichern.
Die Abstimmung erfolgt wieder vor Ort via Stimmzettel und online über unsere social media Kanäle Instagram und Facebook.

Neu in dieser Staffel – der livestream
Über den Facebook Account DasFrankfurterFernsehen lässt sich die gesamte Veranstaltung online (auch ohne Facebookanmeldung) verfolgen. Hinterlasst dort gern Eure Kommentare, wie die Kandidaten bei Euch ankommen. Sogar klatschen ist in einem livestream möglich.

Wir sind gespannt wer weiterkommt und am 17.04.2021 im Friedrich-Wolf-Theater um den „AXEL“ und 500 Euro Preisgeld kämpft.
Schaltet ein am Samstag oder seid live vor Ort dabei und unterstützt Eure Favoriten und unseren Musikpreis „AXEL“.

Der Club Marchwitza sorgt dabei für eine tolle Atmosphäre und ausreichend Getränkeversorgung.

Termine Vorrrunde und Halbfinale Musikpreis „AXEL“

ES GEHT WEITER!

Vorrunde 1 – 28.8.2020 ab 16:00 Uhr Club Marchwitza

Vorrunde 2 – 29.8.2020 ab 17:00 Uhr Club Marchwitza

Halbfinale – 05.09.2020 ab 17:00 Uhr Club Marchwitza

Einlass jeweils eine halbe Stunde vor Beginn. Über alle organisatorischen und Corona bedingten Rahmenbedingungen halten wir auf all unseren Kanälen auf dem Laufenden.

Die Aufteilung der Teilnehmer zu den Vorrundenterminen ist folgende:

28.9.2020 – Lotta, New Way to Escape, ERIBOX, FROK

29.9.2020 John Jansen, #FIS, Noah Lachmund, Emotional Outburst, The YOUNG REALTRICK

#Musikverbindet – das ist unser Beitrag !

Vorrunde verschoben

aufgrund der aktuellen Ereignisse, die alle öffentlichen Veranstaltungen unterbinden, um den Corona Virus einzudämmen, müssen auch wir unsere Vorrunde erstmal aussetzen. Sowohl der 14.3. als auch der 28.3. können nicht stattfinden.

Sobald sich die Lage entspannt und wieder Veranstaltungen durchgeführt werden dürfen, werden auch wir neue Termine bekanntgeben. Wir danken Euch für Euer Verständnis

Bewerbungszeit vorbei – die Teilnehmer stehen fest

für den „AXEL“ 2020/2021 haben sich 9 Teilnehmer beworben. Das freut uns sehr, denn damit haben wir bis auf einen weniger, die Teilnehmerzahl von 2018 erreicht. Das bestätigt uns erneut, dass dieser Musikpreis für Nachwuchsförderung richtig und wichtig ist.

Wer von diesen 9 Teilnehmern, die aus Einzelkünstlern, Duos und Bands zusammen gesetzt sind, am Ende den „AXEL“ 2021 mit nach Hause nimmt, entscheidet sich in den einzelnen Runden.

Welche Auftittsangebote den Teilnehmern winken, wo ihr sie dann überall sehen, hören und erleben könnt, erfahrt ihr immer auf unseren Veranstaltungen und online in unseren Kanälen.

Wer ist dabei

New way to escape – aus Eisenhüttenstadt

FROK – aus Frankfurt/Oder, die uns Punkrock präsentieren werden

Lotta – aus Neuzelle

ERIBOX – Eric aus Frankfurt/Oder überrascht die Zuschauer mit Beatboxing

EmotionalOutburst – ein Singer Songwriter Duo

F# (Fehler im System) – preisgekrönte Nachwuchsband aus Oberhavel

Noah Lachmund – Songwriter aus Schöneiche

THE YOUNG REALTRICK – aus Güstrow

John Janzen – aus Cottbus

Breite Pallette an Musik

unsere Teilnehmer wollen das Publikum mit einer breiten Palette an Musikstilen unterhalten und begeistern und setzen auf deren Stimmen, um eine Runde weiterzukommen. Ein volles Haus und gutgelaunte Zuhörer und jede Menge Applaus im Club Marchwitza unterstützen die jungen Musiker bei ihrem Auftrag „AXEL 2021“

Die Termine werden neu bestimmt und veröffentlicht

 

Bewerbungsstart Musikpreis

Es ist soweit. Ab sofort können sich wieder junge Musiker bis 21 Jahre bewerben, um an der 2.Staffel des Musikpreis „AXEL“  teilzunehmen.

Infos

Alle wichtigen Infos entnehmt ihr unserem AXEL Flyer

Eure Bewerbung könnt ihr direkt hier über unser Kontaktformular senden.

Schreibt uns wie ihr heißt, was euer Musikstil ist und wo ihr herkommt.

Termine

Alle bereits geplanten Termine und weitere Teilnahmebedingungen stehen im Flyer.

Seid dabei und präsentiert euch dem Publikum.

Habt Spaß auf der Bühne und zeigt was ihr könnt mit euren selbstgeschriebenen Songs!

Den Teilnehmern winken workshops, Auftrittsmöglichkeiten und dem Gewinner zusätzlich 500 Euro.

Straßenmusik Event 21.9.2019

Aufgepasst! Straßenmusik in Eisenhüttenstadt!

Gemeinsam mit der Kult-Band Querbeet 1220 aus Eisenhüttenstadt veranstalten wir ein Straßenmusik – Event in der Lindenallee. Gleich in der Nähe von Janny’s Eis. An den Springbrunnen bauen wir ein Plätzchen auf, wo ab 10:00 Uhr am Samstag den 21.9.2019 handgemachte Musik mehrerer Bands zu hören und zu sehen sein wird.

Es gibt keine Vorgaben, kein Programm. Es wird gespielt was Spaß macht und was ihr hören wollt. Nicht nur Zuhören und Zusehen, sondern auch selbst Mitmachen ist möglich.

Damit werben wir für die 2.Staffel Musikpreis „AXEL“, denn ab September startet die Bewerbungsphase.

Hier nochmal die Teilnahmebedingungen für den Musikpreis

– selbstgeschriebene Songs / Musikstücke

– Komponist muss selbst auf der Bühne mitwirken

– maximal 21 Jahre alt

– kein Plattenvertrag

– Bands oder Einzelkünstler, Duette, Musikrichtung egal

 

Jury – Teil 3 + 4 – Matthias Krizek / Walter Thomas Heyn

Als 4. Mitglied vervollständigt Matthias Krizek unsere Jury und will seinen Beitrag leisten, dass die beste Band des Abends den 1. „AXEL“ erhält und die Siegerprämie von 500 Euro.

Matthias wurde 1971 in Eisenhüttenstadt geboren und wird seine Heimatstadt in der Jury vertreten. Wir freuen uns auf seine Expertise. Die erreichte er durch ein Studium für Gesang und Gesangspädagogik am Institut für Musik der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg.

Als freischaffender Sänger und Gesangslehrer kreiert er verschiedene Projekte und begleitet Talente aller Altersklassen in ihrer Ausbildung. Zudem war Matthias Gründungsmitglied des Cabaret „Sang & Klang”. Als „Herr Sang” ist er nicht nur den Magdeburgern bekannt. Mit musikalischen Kabarettprogrammen ist er erfolgreich in vielen Städten und mit Gesangsprojekten auch international unterwegs.

Mit diesen vier Experten ist unsere Jury gespannt darauf, was Ihnen präsentiert wird am 13.4.2019 im Finale des „AXEL“. Sie decken mit ihren Erfahrungen und besonderen Fähigkeiten die wichtigsten Bereiche einer Bandperformance ab: Gesang – Gitarre – Bass – Klavier, unterstützt von den vielen wichtigen Kenntnissen im Hintergrund: Komposition – Produktion – Ausstrahlung – Verständnis der Grundlagen der Musik und so vielem mehr.

Beste Vorausetzungen um unseren Kandidaten wertvolles Feedback zu geben und den Gewinner zu küren. Wir freuen uns auf alle 4 ganz besonders. Kommt zum Finale, genießt die Auftritte unserer Finalisten und seid gespannt auf die Einschätzung der Jury.

 

Unser drittes Mitglied in der Jury des Musikförderpreises „AXEL“:

Thomas Heyn wurde am 14. 11. 1953 in Görlitz geboren. Er absolvierte ein Studium an der Leipziger Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn – Bartholdy, unter anderem Komposition bei Prof. Siegfried Thiele und danach als Meisterschüler an der Akademie der Künste Berlin bei Prof. Siegfried Matthus.

In den Jahren 1978-1984 arbeitete er als Abteilungsleiter der Popularmusik an der Hochschule für Musik Leipzig. Und ist ab 1984 als freier Autor in Leipzig unterwegs. Er schrieb neben seiner Tätigkeit zahlreiche Filmmusiken, Hörspiele, Theatermusiken und Rundfunkaufnahmen.

Im Jahr 1991 erfolgte der Umzug nach Berlin, wo er bis 1999 Cheflektor im Verlag Neue Musik Berlin gewesen ist und ab 1994 entwickelte sich eine intensive Zusammenarbeit mit div. Rundfunksendern (Deutschlandfunk, Deutschandradio, Radio Brandenburg, MDR).  Es erfolgte auch die Gründung des Labels kreuzberg records

Ab dem Jahr 2000 arbeitete Thomas Heyn als Abteilungsleiter beim AMA-Verlag Brühl / Berlin

Mit dem Umzug nach Brandenburg 2012 wechselte er zum Vorsitzenden des Tonkünstlerverbandes LV BB und wurde Mitglied im Landesausschuss „Jugend musiziert“. Ausserdem ist er Mitglied der Berliner AG POP, die den zusätzlichen Bandwettbewerb bei „Jugend musiziert“ ins Leben gerufen hat.

Thomas Heyn ist darüber hinaus freier Produzent und Autor, Leiter mehrerer Ensembles, ständiger Dirigent und Arrangeur div. Gruppen und Orchester.

Walter Thomas Heyn ist einer vom Fach und coached Nachwuchs-Bands aus Leidenschaft und Berufung. Er hat Visionen und Mut für sie einzustehen und möchte im Finale des „AXEL“ wichtiges Feedback mit auf den Weg geben und auf Basis von Handwerk, Talent und Performance zusammen mit den anderen 4 Jurymitgliedern den Sieger küren. Den Gewinner des ersten Musikförderpreises „AXEL“ aus Eisenhüttenstadt.

Tickets gibt es für 4,90 Euro bei der Tourismusinformation Eisenhüttenstadt, oder direkt online unter reservix tickets

Jury – Teil 1 +2 – Jäcki Reznicek / Corinna Söller

Unser 2. Jurymitglied im Finale des Musikförderpreises „AXEL“ kennt sich mit Musik richtig gut aus. Was ihre Kollegen und Menschen, die mit ihr arbeiten, über sie und ihre Fähigkeiten sagen, ist beeindruckend. Hier ein Einblick in ihre Laufbahn: Corinna Söller

Ihr musikalisches Schaffen umfasste bereits während ihrer Schulzeit sowohl die solistische Ausbildung als auch die Zusammenarbeit mit Sängern und Instrumentalisten. Sie studierte an der Hochschule der Künste Berlin Klavier bei Prof. Sava.

Sie lebt und arbeitet freischaffend in Berlin, u.a. als Musikalische Leiterin und Korrepetitorin bei internationalen Opernproduktionen und Festspielen sowie bei verschiedenen Gesangs-/ Theater- und Orchesterprojekten wie in der Spielzeit 2017/2018 bei dem Musical „Grimm!“ an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt.

Sie konzertierte wiederholt bei großen Festivals wie Berliner Festwochen, Internationales Musikfestival Davos, Festival de Música de Santiago de Querétaro A.C . (Mexiko), World Music and Dance Festival Hakodate (Japan) u.a..

Corinna Söller ist Mitglied verschiedener Ensembles im Bereich Klassik, Tango und Rock. Hierfür schreibt sie eigene Arrangements und Kompositionen.
Darüber hinaus unterrichtet sie bereits seit ihrem Studium Kinder und Jugendliche im Fach Klavier, Ensemble und Songwriting.

… und damit genau die richtige für unsere Jury, die darüber entscheidet, wer den Award und die 500 Euro Preisgeld am Ende des Abends mit nach Hause nehmen dürfen.

________________________________________________________________

Unsere Jury – Teil 1 – Jäcki Reznicek
Es gibt so viel, was man über unser erstes Jurymitglied berichten kann. Er wurde in Dresden geboren und in der DDR 4 Mal zum besten Bassisten des Landes gewählt. Er studierte an der renommierten Musikhochschule „C. M. v. Weber“ Dresden Kontrabass sowie Bassgitarre und ist heute unter anderem als Dozent für Bass tätig. Am besten bekannt als Bassist der erfolgreichen Band „Silly“, ist er noch immer selbst in mehreren Bands international unterwegs und erfolgreich und hat zudem einige Basslehrbücher veröffentlicht.
Dass ihm die Nachwuchsförderung ein großes Anliegen ist, zeigt nicht nur seine Dozententätigkeit, sondern eben auch seine Jurybeteilung beispielsweise bei diesem besonderen Musikförderpreis unserer Stiftung, dem „AXEL„. Tickets unter reservix

Wir sind sehr dankbar und stolz Jäcki in unserer Jury zu haben.
Weitere Infos über Jäcki Reznicek

Finale des „AXEL“ 13.04.2019

Das Finale für den Musikförderpreis „AXEL“ , der 2019 erstmalig verliehen wird, hat nun ein Veranstaltungsdatum und einen Ort bekommen. Die Finalisten, die im Wettbewerb um den Award, die 500 Euro Preisgeld und weitere Annehmlichkeiten gegeneinander antreten, werden ihre selbstgeschriebene Musik dafür präsentieren.

Am 13. April 2019 öffnen sich die Türen des Friedrich-Wolf-Theater Eisenhüttenstadt für diese Veranstaltung. Um 17 Uhr geht es los. Die Auftritte der Finalisten werden durch die Vorstellung der Jurymitglieder und ein unterhaltsames musikalisches Programm eingerahmt. Weitere Infos dazu werden wir nach und nach mitteilen.

Tickets für das Finale im Friedrich-Wolf-Theater können bereits erworben werden. Der Kultur-freundliche Ticketpreis lautet 4,90 Euro. ( ermäßigt 4,50 Euro) reservix tickets

Für die Finalisten ist jeder besetzte Platz wichtig. Gute Stimmung aus dem Publikum, das in jedem Fall jubeln, klatschen und sich bewegen darf, unterstützt die jungen Künstler.

Im Finale stehen Hotel Lunik, Chnnls, Valentin & Band, Self Control

29.09.2018 Halbfinale „Axel“

Am 29. September 2018 ab 17 Uhr werden die Halbfinalisten unseres Musikförderpreises „Axel“ im Steelbruch wieder ihr kompositorisches Können unter Beweis stellen. Sie müssen das Publikum, das auch als Jury fungiert, von sich und ihrer Musik überzeugen, um einen der 4 Plätze für das Finale zu erreichen.

Wir sind auf die neuen Stücke, die sie uns vortragen werden, gespannt und freuen uns auch hier wieder über viele Gäste im Steelbruch – der Eintritt ist frei

Hier nochmal unsere Halbfinalisten in unsortierter Reihenfolge:

MC Gellert

Lisa Glogowski

Valentin Franze & Band

Self Control

Chnnls

Hotel Lunik

Auch das Finale wird bereits emsig geplant. Wir hoffen euch zeitnah Termin und Veranstaltungsort bekannt geben zu können.

1.Auswahlrunde 10.März 2018

Die 1.Auswahlrunde für junge Musiktalente, die ihre eigenen Kompositionen vorstellen, gibt es am 10.März 2018 im Steelbruch, Werkstraße 1 in Eisenhüttenstadt. Beginn ist 16 Uhr.

Wir sind erfreut über die eingetroffenen Bewerbungen und die gute Mischung an Stilen, die sich daraus ergibt.

Rock, Pop, Rapp und Alternative ist dabei, Duos, Bands und Einzelakteure.

Das Publikum vor Ort bildet die Jury und stimmt ab, wer weiter kommt.

Der Eintritt ist frei. Wir hoffen auf viele Jurymitglieder/Zuschauer 🙂

Zusätzlich werden wir die einzelnen Auftritte auf unserer facebook Seite und bei Instragram #axeltitzkistiftung als Livestream übertragen, auch da können mit eurem „Like“ auch Stimmen abgegeben werden. Das Halbfinale ist für September geplant. Wir sind gespannt, wer weiterkommt. Was der Förderpreis beinhaltet, erfahrt ihr hier Flyer AXEL

Ein paar Eindrücke aus der Lokalpresse gibt es dazu hier MOZ Artikel

Bewerbung für den Förderpreis

Ihr schreibt eure eigenen Songs, Lieder, Musikstücke und wollt euch damit für den „Axel“ bewerben?

Schickt uns eine email an info@axel-titzki-stiftung.de

Nennt uns in der email euren Namen und euer Alter und wenn ihr es schon wisst, den Namen eures Titels.

Nach dem Bewerbungsschluss werden wir mit allen Bewerbern in Kontakt treten.

Wichtig ist, dass der Komponist des Titels auch auf der Bühne bei der Präsentation mitwirkt. Am besten mit dem Instrument oder Gerät, dass bei der Komposition das Hauptelement war und mit dem ihr euch wohlfühlt.

Ihr müsst nicht selbst singen zBsp. dafür könnt ihr euch Unterstützung mitbringen.

Wenn ihr Fragen dazu habt, schreibt sie uns gern unter der selben Adresse. Wir antworten gern.