Beiträge

Herz aus Stahl

Ein Song von Hütte für Hütte

Dank eines tollen Projektes der GSM Training & Integration GmbH und der Mitwirkung von Tina Söllner die jahrelang mit Axel Titzki zusammen gearbeitet hat, entstand zum diesjährigen Eisenhüttenstädter Stadtfest der Song „Herz aus Stahl“

Text und Chor stammen aus Köpfen und Kehlen von hiesigen Einwohnern 

Schon mit Beginn des Projektes stand für die Organisatoren fest, wohin der Erlös der CDs gehen soll. Und so trafen wir uns am 29.10.2019, eingeladen von der GSM zur Checkübergabe.

Ganze 700 Euro sind zustande gekommen! Und das Beste ist, der CD Verkauf geht noch weiter. Bei der Tourismusinformation in der Lindenallee kann „Herz aus Stahl“ für nur 3 Euro erworben werden.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der GSM und bei Tina Söllner für diese großartige Unterstützung!

Die neue Staffel Musikpreis „AXEL“ steht an und zu Pfingsten gibt es ein großes Event auf der Freilichtbühne, das unsere beiden Ziele Nachwuchsförderung und Musik gegen Krebs in einem Abend verbinden soll. Da hilft das Geld ein gutes Stück weiter.

Danke an alle, die am GSM Projekt mitgewirkt haben!

Straßenmusik Event 21.9.2019

Aufgepasst! Straßenmusik in Eisenhüttenstadt!

Gemeinsam mit der Kult-Band Querbeet 1220 aus Eisenhüttenstadt veranstalten wir ein Straßenmusik – Event in der Lindenallee. Gleich in der Nähe von Janny’s Eis. An den Springbrunnen bauen wir ein Plätzchen auf, wo ab 10:00 Uhr am Samstag den 21.9.2019 handgemachte Musik mehrerer Bands zu hören und zu sehen sein wird.

Es gibt keine Vorgaben, kein Programm. Es wird gespielt was Spaß macht und was ihr hören wollt. Nicht nur Zuhören und Zusehen, sondern auch selbst Mitmachen ist möglich.

Damit werben wir für die 2.Staffel Musikpreis „AXEL“, denn ab September startet die Bewerbungsphase.

Hier nochmal die Teilnahmebedingungen für den Musikpreis

– selbstgeschriebene Songs / Musikstücke

– Komponist muss selbst auf der Bühne mitwirken

– maximal 21 Jahre alt

– kein Plattenvertrag

– Bands oder Einzelkünstler, Duette, Musikrichtung egal

 

Musik gegen Krebs 2019 – Erlös für die Krebsforschung

Flyerdesign Mac Leonardo / Andreas Zimmermann

Die Sommerparty – Musik gegen Krebs am 22.Juni 2019 war wieder ein toller Abend.

Beteiligte Künstler

Auf der Bühne erlebten wir chnnls ,unsere Zweitplatzierten des Musikpreises „AXEL“®

JenniKaa, eine Band aus Eisenhüttenstadt, die jede Menge Coverhits für Partypower mitbrachten.  Nik Page, der Blind Passenger, entführte uns mit dem 80s Express wieder in die golgenden 80er und holte so auch den letzten Gast auf die Tanzfläche. Ronny Gander sorgte am Zapfhahn für Unterstützung.

In der Tombola steckten jede Menge Gewinne und die Gewinner von Freibier bis Präsentkorb von Catering’K freuten sich. Gleichzeitig wurde mit jedem Los, das für die Tombola erworben wurde, für die Deutsche Krebshilfe Geld für Forschungsprojekte gesammelt.

Spendenerlös

So können wir 700 Euro an die Krebshilfe überweisen und danken allen, die dazu beigetragen haben.

Gewinner des 1. „Axel“ – Self Control

Foto René Matschkowiak

Self Control aus Frankfurt/Oder gewinnen den 1. „Axel“ , den Musikförderpreis aus Eisenhüttenstadt, 500 Euro Preisgeld, einen Auftritt auf der Hauptbühne des Stadtfestes in Eisenhüttenstadt und haben bereits noch einen weiteren Gig beim Hoffest der EWG in Eisenhüttenstadt sicher. Zusätzlich ist ein kleines Projekt mit der Musikinitiative Wilhelmshaven e.V. geplant, um dort überregionale Erfahrungen sammeln zu können.

Wir sammeln in den nächsten Tagen ein paar Pressestimmen mit ein. Gleichzeitig wollen wir die tollen Eindrücke der Veranstaltung noch etwas auf uns wirken lassen. Dann folgt ein ausführlicher Bericht zu unserem Finale 2019.

Eines können wir bereits jetzt sagen: ab September nehmen wir neue Bewerbungen für unsere zweite Staffel entgegen. Da auch die Plätze 2 und 3 mit Preisen und Auftrittsmöglichkeiten belohnt wurden, sollte also nichts im Wege stehen, um sich mit eigenen Kompositionen und Bühnenperformance für den Axel 2020/2021 zu bewerben.

Wir warten auf EUCH/DICH!

 

Jury – Teil 3 + 4 – Matthias Krizek / Walter Thomas Heyn

Als 4. Mitglied vervollständigt Matthias Krizek unsere Jury und will seinen Beitrag leisten, dass die beste Band des Abends den 1. „AXEL“ erhält und die Siegerprämie von 500 Euro.

Matthias wurde 1971 in Eisenhüttenstadt geboren und wird seine Heimatstadt in der Jury vertreten. Wir freuen uns auf seine Expertise. Die erreichte er durch ein Studium für Gesang und Gesangspädagogik am Institut für Musik der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg.

Als freischaffender Sänger und Gesangslehrer kreiert er verschiedene Projekte und begleitet Talente aller Altersklassen in ihrer Ausbildung. Zudem war Matthias Gründungsmitglied des Cabaret „Sang & Klang”. Als „Herr Sang” ist er nicht nur den Magdeburgern bekannt. Mit musikalischen Kabarettprogrammen ist er erfolgreich in vielen Städten und mit Gesangsprojekten auch international unterwegs.

Mit diesen vier Experten ist unsere Jury gespannt darauf, was Ihnen präsentiert wird am 13.4.2019 im Finale des „AXEL“. Sie decken mit ihren Erfahrungen und besonderen Fähigkeiten die wichtigsten Bereiche einer Bandperformance ab: Gesang – Gitarre – Bass – Klavier, unterstützt von den vielen wichtigen Kenntnissen im Hintergrund: Komposition – Produktion – Ausstrahlung – Verständnis der Grundlagen der Musik und so vielem mehr.

Beste Vorausetzungen um unseren Kandidaten wertvolles Feedback zu geben und den Gewinner zu küren. Wir freuen uns auf alle 4 ganz besonders. Kommt zum Finale, genießt die Auftritte unserer Finalisten und seid gespannt auf die Einschätzung der Jury.

 

Unser drittes Mitglied in der Jury des Musikförderpreises „AXEL“:

Thomas Heyn wurde am 14. 11. 1953 in Görlitz geboren. Er absolvierte ein Studium an der Leipziger Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn – Bartholdy, unter anderem Komposition bei Prof. Siegfried Thiele und danach als Meisterschüler an der Akademie der Künste Berlin bei Prof. Siegfried Matthus.

In den Jahren 1978-1984 arbeitete er als Abteilungsleiter der Popularmusik an der Hochschule für Musik Leipzig. Und ist ab 1984 als freier Autor in Leipzig unterwegs. Er schrieb neben seiner Tätigkeit zahlreiche Filmmusiken, Hörspiele, Theatermusiken und Rundfunkaufnahmen.

Im Jahr 1991 erfolgte der Umzug nach Berlin, wo er bis 1999 Cheflektor im Verlag Neue Musik Berlin gewesen ist und ab 1994 entwickelte sich eine intensive Zusammenarbeit mit div. Rundfunksendern (Deutschlandfunk, Deutschandradio, Radio Brandenburg, MDR).  Es erfolgte auch die Gründung des Labels kreuzberg records

Ab dem Jahr 2000 arbeitete Thomas Heyn als Abteilungsleiter beim AMA-Verlag Brühl / Berlin

Mit dem Umzug nach Brandenburg 2012 wechselte er zum Vorsitzenden des Tonkünstlerverbandes LV BB und wurde Mitglied im Landesausschuss „Jugend musiziert“. Ausserdem ist er Mitglied der Berliner AG POP, die den zusätzlichen Bandwettbewerb bei „Jugend musiziert“ ins Leben gerufen hat.

Thomas Heyn ist darüber hinaus freier Produzent und Autor, Leiter mehrerer Ensembles, ständiger Dirigent und Arrangeur div. Gruppen und Orchester.

Walter Thomas Heyn ist einer vom Fach und coached Nachwuchs-Bands aus Leidenschaft und Berufung. Er hat Visionen und Mut für sie einzustehen und möchte im Finale des „AXEL“ wichtiges Feedback mit auf den Weg geben und auf Basis von Handwerk, Talent und Performance zusammen mit den anderen 4 Jurymitgliedern den Sieger küren. Den Gewinner des ersten Musikförderpreises „AXEL“ aus Eisenhüttenstadt.

Tickets gibt es für 4,90 Euro bei der Tourismusinformation Eisenhüttenstadt, oder direkt online unter reservix tickets

Jury – Teil 1 +2 – Jäcki Reznicek / Corinna Söller

Unser 2. Jurymitglied im Finale des Musikförderpreises „AXEL“ kennt sich mit Musik richtig gut aus. Was ihre Kollegen und Menschen, die mit ihr arbeiten, über sie und ihre Fähigkeiten sagen, ist beeindruckend. Hier ein Einblick in ihre Laufbahn: Corinna Söller

Ihr musikalisches Schaffen umfasste bereits während ihrer Schulzeit sowohl die solistische Ausbildung als auch die Zusammenarbeit mit Sängern und Instrumentalisten. Sie studierte an der Hochschule der Künste Berlin Klavier bei Prof. Sava.

Sie lebt und arbeitet freischaffend in Berlin, u.a. als Musikalische Leiterin und Korrepetitorin bei internationalen Opernproduktionen und Festspielen sowie bei verschiedenen Gesangs-/ Theater- und Orchesterprojekten wie in der Spielzeit 2017/2018 bei dem Musical „Grimm!“ an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt.

Sie konzertierte wiederholt bei großen Festivals wie Berliner Festwochen, Internationales Musikfestival Davos, Festival de Música de Santiago de Querétaro A.C . (Mexiko), World Music and Dance Festival Hakodate (Japan) u.a..

Corinna Söller ist Mitglied verschiedener Ensembles im Bereich Klassik, Tango und Rock. Hierfür schreibt sie eigene Arrangements und Kompositionen.
Darüber hinaus unterrichtet sie bereits seit ihrem Studium Kinder und Jugendliche im Fach Klavier, Ensemble und Songwriting.

… und damit genau die richtige für unsere Jury, die darüber entscheidet, wer den Award und die 500 Euro Preisgeld am Ende des Abends mit nach Hause nehmen dürfen.

________________________________________________________________

Unsere Jury – Teil 1 – Jäcki Reznicek
Es gibt so viel, was man über unser erstes Jurymitglied berichten kann. Er wurde in Dresden geboren und in der DDR 4 Mal zum besten Bassisten des Landes gewählt. Er studierte an der renommierten Musikhochschule „C. M. v. Weber“ Dresden Kontrabass sowie Bassgitarre und ist heute unter anderem als Dozent für Bass tätig. Am besten bekannt als Bassist der erfolgreichen Band „Silly“, ist er noch immer selbst in mehreren Bands international unterwegs und erfolgreich und hat zudem einige Basslehrbücher veröffentlicht.
Dass ihm die Nachwuchsförderung ein großes Anliegen ist, zeigt nicht nur seine Dozententätigkeit, sondern eben auch seine Jurybeteilung beispielsweise bei diesem besonderen Musikförderpreis unserer Stiftung, dem „AXEL„. Tickets unter reservix

Wir sind sehr dankbar und stolz Jäcki in unserer Jury zu haben.
Weitere Infos über Jäcki Reznicek

Jury – Teil 1 – Jäcki Reznicek

Hier die versprochenen Infos in Etappen. Jede Woche eine neue 🙂
Wer wird im Finale die Talente bewerten und ihnen wichtige Hinweise mit auf ihren zukünftigen musikalischen Weg geben?
Wer begleitet durch den Abend? Und was gibt es noch zu sehen, oder zu hören?

Unsere Jury – Teil 1 – Jäcki Reznicek
Es gibt so viel, was man über unser erstes Jurymitglied berichten kann. Er wurde in Dresden geboren und in der DDR 4 Mal zum besten Bassisten des Landes gewählt. Er studierte an der renommierten Musikhochschule „C. M. v. Weber“ Dresden Kontrabass sowie Bassgitarre und ist heute unter anderem als Dozent für Bass tätig. Am besten bekannt als Bassist der erfolgreichen Band „Silly“, ist er noch immer selbst in mehreren Bands international unterwegs und erfolgreich und hat zudem einige Basslehrbücher veröffentlicht.
Dass ihm die Nachwuchsförderung ein großes Anliegen ist, zeigt nicht nur seine Dozententätigkeit, sondern eben auch seine Jurybeteilung beispielsweise bei diesem besonderen Musikförderpreis unserer Stiftung, dem „AXEL„. Tickets unter reservix

Wir sind sehr dankbar und stolz Jäcki in unserer Jury zu haben.
Weitere Infos über Jäcki Reznicek

Finale des „AXEL“ 13.04.2019

Das Finale für den Musikförderpreis „AXEL“ , der 2019 erstmalig verliehen wird, hat nun ein Veranstaltungsdatum und einen Ort bekommen. Die Finalisten, die im Wettbewerb um den Award, die 500 Euro Preisgeld und weitere Annehmlichkeiten gegeneinander antreten, werden ihre selbstgeschriebene Musik dafür präsentieren.

Am 13. April 2019 öffnen sich die Türen des Friedrich-Wolf-Theater Eisenhüttenstadt für diese Veranstaltung. Um 17 Uhr geht es los. Die Auftritte der Finalisten werden durch die Vorstellung der Jurymitglieder und ein unterhaltsames musikalisches Programm eingerahmt. Weitere Infos dazu werden wir nach und nach mitteilen.

Tickets für das Finale im Friedrich-Wolf-Theater können bereits erworben werden. Der Kultur-freundliche Ticketpreis lautet 4,90 Euro. ( ermäßigt 4,50 Euro) reservix tickets

Für die Finalisten ist jeder besetzte Platz wichtig. Gute Stimmung aus dem Publikum, das in jedem Fall jubeln, klatschen und sich bewegen darf, unterstützt die jungen Künstler.

Im Finale stehen Hotel Lunik, Chnnls, Valentin & Band, Self Control

Finalisten des „AXEL“ stehen fest

MOZ Beitrag

Die Märkische Oderzeitung hat es wunderbar zusammengefasst. Es war eine tolle Veranstaltung mit hochmotivierten Kandidaten, abwechslungsreichen Musikbeiträgen, gut gelaunten Gästen und einem vollem Club Steelbruch. Das rbb war da, sie begleiteten Self Control aus Frankfurt/Oder und erhielten so auch einen Eindruck von unserem Halbfinale des Musikförderpreises „AXEL“.

Die Jury, bestehend aus den Besuchern im Club, als auch in den social media Followern traf ihre Entscheidung und wählte 4 Kandidaten ins Finale:

Valentin Franze & Band (Eisenhüttenstadt)

Self Control (Frankfurt/Oder)

Chnnls (Frankfurt/Oder)

Hotel Lunik (Eisenhüttenstadt)

In den nächsten Wochen /Monaten müssen sich alle auf das Finale vorbereiten. Dabei unterstützen wir sie mit individuellen Workshops.

Sobald Datum und Ort feststehen, wann und wo unser Finale stattfindet, werden wir es direkt verkünden. Wir freuen uns schon jetzt auf ein volles Haus und großartige Beiträge!

29.09.2018 Halbfinale „Axel“

Am 29. September 2018 ab 17 Uhr werden die Halbfinalisten unseres Musikförderpreises „Axel“ im Steelbruch wieder ihr kompositorisches Können unter Beweis stellen. Sie müssen das Publikum, das auch als Jury fungiert, von sich und ihrer Musik überzeugen, um einen der 4 Plätze für das Finale zu erreichen.

Wir sind auf die neuen Stücke, die sie uns vortragen werden, gespannt und freuen uns auch hier wieder über viele Gäste im Steelbruch – der Eintritt ist frei

Hier nochmal unsere Halbfinalisten in unsortierter Reihenfolge:

MC Gellert

Lisa Glogowski

Valentin Franze & Band

Self Control

Chnnls

Hotel Lunik

Auch das Finale wird bereits emsig geplant. Wir hoffen euch zeitnah Termin und Veranstaltungsort bekannt geben zu können.