Beiträge

Herz aus Stahl

Ein Song von Hütte für Hütte

Dank eines tollen Projektes der GSM Training & Integration GmbH und der Mitwirkung von Tina Söllner die jahrelang mit Axel Titzki zusammen gearbeitet hat, entstand zum diesjährigen Eisenhüttenstädter Stadtfest der Song „Herz aus Stahl“

Text und Chor stammen aus Köpfen und Kehlen von hiesigen Einwohnern 

Schon mit Beginn des Projektes stand für die Organisatoren fest, wohin der Erlös der CDs gehen soll. Und so trafen wir uns am 29.10.2019, eingeladen von der GSM zur Checkübergabe.

Ganze 700 Euro sind zustande gekommen! Und das Beste ist, der CD Verkauf geht noch weiter. Bei der Tourismusinformation in der Lindenallee kann „Herz aus Stahl“ für nur 3 Euro erworben werden.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der GSM und bei Tina Söllner für diese großartige Unterstützung!

Die neue Staffel Musikpreis „AXEL“ steht an und zu Pfingsten gibt es ein großes Event auf der Freilichtbühne, das unsere beiden Ziele Nachwuchsförderung und Musik gegen Krebs in einem Abend verbinden soll. Da hilft das Geld ein gutes Stück weiter.

Danke an alle, die am GSM Projekt mitgewirkt haben!

Jury – Teil 3 + 4 – Matthias Krizek / Walter Thomas Heyn

Als 4. Mitglied vervollständigt Matthias Krizek unsere Jury und will seinen Beitrag leisten, dass die beste Band des Abends den 1. „AXEL“ erhält und die Siegerprämie von 500 Euro.

Matthias wurde 1971 in Eisenhüttenstadt geboren und wird seine Heimatstadt in der Jury vertreten. Wir freuen uns auf seine Expertise. Die erreichte er durch ein Studium für Gesang und Gesangspädagogik am Institut für Musik der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg.

Als freischaffender Sänger und Gesangslehrer kreiert er verschiedene Projekte und begleitet Talente aller Altersklassen in ihrer Ausbildung. Zudem war Matthias Gründungsmitglied des Cabaret „Sang & Klang”. Als „Herr Sang” ist er nicht nur den Magdeburgern bekannt. Mit musikalischen Kabarettprogrammen ist er erfolgreich in vielen Städten und mit Gesangsprojekten auch international unterwegs.

Mit diesen vier Experten ist unsere Jury gespannt darauf, was Ihnen präsentiert wird am 13.4.2019 im Finale des „AXEL“. Sie decken mit ihren Erfahrungen und besonderen Fähigkeiten die wichtigsten Bereiche einer Bandperformance ab: Gesang – Gitarre – Bass – Klavier, unterstützt von den vielen wichtigen Kenntnissen im Hintergrund: Komposition – Produktion – Ausstrahlung – Verständnis der Grundlagen der Musik und so vielem mehr.

Beste Vorausetzungen um unseren Kandidaten wertvolles Feedback zu geben und den Gewinner zu küren. Wir freuen uns auf alle 4 ganz besonders. Kommt zum Finale, genießt die Auftritte unserer Finalisten und seid gespannt auf die Einschätzung der Jury.

 

Unser drittes Mitglied in der Jury des Musikförderpreises „AXEL“:

Thomas Heyn wurde am 14. 11. 1953 in Görlitz geboren. Er absolvierte ein Studium an der Leipziger Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn – Bartholdy, unter anderem Komposition bei Prof. Siegfried Thiele und danach als Meisterschüler an der Akademie der Künste Berlin bei Prof. Siegfried Matthus.

In den Jahren 1978-1984 arbeitete er als Abteilungsleiter der Popularmusik an der Hochschule für Musik Leipzig. Und ist ab 1984 als freier Autor in Leipzig unterwegs. Er schrieb neben seiner Tätigkeit zahlreiche Filmmusiken, Hörspiele, Theatermusiken und Rundfunkaufnahmen.

Im Jahr 1991 erfolgte der Umzug nach Berlin, wo er bis 1999 Cheflektor im Verlag Neue Musik Berlin gewesen ist und ab 1994 entwickelte sich eine intensive Zusammenarbeit mit div. Rundfunksendern (Deutschlandfunk, Deutschandradio, Radio Brandenburg, MDR).  Es erfolgte auch die Gründung des Labels kreuzberg records

Ab dem Jahr 2000 arbeitete Thomas Heyn als Abteilungsleiter beim AMA-Verlag Brühl / Berlin

Mit dem Umzug nach Brandenburg 2012 wechselte er zum Vorsitzenden des Tonkünstlerverbandes LV BB und wurde Mitglied im Landesausschuss „Jugend musiziert“. Ausserdem ist er Mitglied der Berliner AG POP, die den zusätzlichen Bandwettbewerb bei „Jugend musiziert“ ins Leben gerufen hat.

Thomas Heyn ist darüber hinaus freier Produzent und Autor, Leiter mehrerer Ensembles, ständiger Dirigent und Arrangeur div. Gruppen und Orchester.

Walter Thomas Heyn ist einer vom Fach und coached Nachwuchs-Bands aus Leidenschaft und Berufung. Er hat Visionen und Mut für sie einzustehen und möchte im Finale des „AXEL“ wichtiges Feedback mit auf den Weg geben und auf Basis von Handwerk, Talent und Performance zusammen mit den anderen 4 Jurymitgliedern den Sieger küren. Den Gewinner des ersten Musikförderpreises „AXEL“ aus Eisenhüttenstadt.

Tickets gibt es für 4,90 Euro bei der Tourismusinformation Eisenhüttenstadt, oder direkt online unter reservix tickets

Jury – Teil 1 – Jäcki Reznicek

Hier die versprochenen Infos in Etappen. Jede Woche eine neue 🙂
Wer wird im Finale die Talente bewerten und ihnen wichtige Hinweise mit auf ihren zukünftigen musikalischen Weg geben?
Wer begleitet durch den Abend? Und was gibt es noch zu sehen, oder zu hören?

Unsere Jury – Teil 1 – Jäcki Reznicek
Es gibt so viel, was man über unser erstes Jurymitglied berichten kann. Er wurde in Dresden geboren und in der DDR 4 Mal zum besten Bassisten des Landes gewählt. Er studierte an der renommierten Musikhochschule „C. M. v. Weber“ Dresden Kontrabass sowie Bassgitarre und ist heute unter anderem als Dozent für Bass tätig. Am besten bekannt als Bassist der erfolgreichen Band „Silly“, ist er noch immer selbst in mehreren Bands international unterwegs und erfolgreich und hat zudem einige Basslehrbücher veröffentlicht.
Dass ihm die Nachwuchsförderung ein großes Anliegen ist, zeigt nicht nur seine Dozententätigkeit, sondern eben auch seine Jurybeteilung beispielsweise bei diesem besonderen Musikförderpreis unserer Stiftung, dem „AXEL„. Tickets unter reservix

Wir sind sehr dankbar und stolz Jäcki in unserer Jury zu haben.
Weitere Infos über Jäcki Reznicek

Finalisten des „AXEL“ stehen fest

MOZ Beitrag

Die Märkische Oderzeitung hat es wunderbar zusammengefasst. Es war eine tolle Veranstaltung mit hochmotivierten Kandidaten, abwechslungsreichen Musikbeiträgen, gut gelaunten Gästen und einem vollem Club Steelbruch. Das rbb war da, sie begleiteten Self Control aus Frankfurt/Oder und erhielten so auch einen Eindruck von unserem Halbfinale des Musikförderpreises „AXEL“.

Die Jury, bestehend aus den Besuchern im Club, als auch in den social media Followern traf ihre Entscheidung und wählte 4 Kandidaten ins Finale:

Valentin Franze & Band (Eisenhüttenstadt)

Self Control (Frankfurt/Oder)

Chnnls (Frankfurt/Oder)

Hotel Lunik (Eisenhüttenstadt)

In den nächsten Wochen /Monaten müssen sich alle auf das Finale vorbereiten. Dabei unterstützen wir sie mit individuellen Workshops.

Sobald Datum und Ort feststehen, wann und wo unser Finale stattfindet, werden wir es direkt verkünden. Wir freuen uns schon jetzt auf ein volles Haus und großartige Beiträge!

Party-Nachlese und Ausblick auf Halbfinale

Am 30.6.2018 fand unsere erste Veranstaltung „Musik gegen Krebs“ statt. Gut 200 Gäste waren unserem Aufruf zur „Sommerparty bei Schleichers“ gefolgt und hatten sichtlich Spaß.

Es wurde viel getanzt, mitgesungen, applaudiert und einfach gefeiert. Im Garten des Schleichers auf der Open-Air-Bühne verstanden es die geladenen Künstler dem Publikum richtig einzuheizen. Auf dem Party-Dance-Floor im großen Saal flogen ebenfalls die Tanzbeine übers Parkett.

The Flaw aus Dortmund als Opener verhalfen den eintreffenden Gästen mit noch etwas ruhigeren Tönen in den Abend zu starten, dennoch konnte man hier schon den ein oder anderen Fuß oder Kopf mitwippen sehen. Der Applaus belohnte The Flaw für den großartigen Eröffnungsauftritt. Nach der ersten Tombolarunde mit tollen Gewinnen und erfreuten Gewinnern startete die Party mit Primetime dann so richtig. Hier ging die Post ab und viele hielt es nicht mehr auf den Bänken. Die angekündigte Cover-Sensation hielt, was sie versprach.

Um 21 Uhr nahm auch DJ Frank im großen Saal seine Arbeit auf und mit 90ern, aktuellen Charts, Dance-Hits und Wunschsongs der Gäste war damit auch der Discobereich in vollem Gange.

Mit der 2. Tombola-Runde konnte weitere glückliche Gewinner gekürt werden, bis es dann zum Hauptact des Abends kam. Nik Page als Blind Passenger präsentierte den 80s Express und der sauste mit Mega-Stimmung durch das Gelände. Um 0:00 Uhr gab es die letzte Tombola-Runde und damit auch die Verlosung der Hauptpreise. Anschließend wurde im großen Saal noch bis 3 Uhr morgens weitergetanzt.

Aus den Einnahmen der Tombola und einer nachträglich privaten Spende zum Aufrunden können nun 1000 Euro an die Deutsche Krebshilfe übergeben werden. Dieser Beitrag soll der Krebsforschung zugute kommen und den Kampf gegen diese Krankheit unterstützen.

Nochmals ein großes Dankeschön an alle, die uns unterstützt haben, diesen Abend möglich zu machen. Es war ein wunderbares Fest und hat viel Spaß gemacht.

Nun laufen bereits die Vorbereitungen für den 29. September 2018. Ab 17 Uhr werden die Halbfinalisten unseres Musikförderpreises „Axel“ im Steelbruch wieder ihr kompositorisches Können unter Beweis stellen. Sie müssen das Publikum, das auch als Jury fungiert, von sich und ihrer Musik überzeugen, um einen der 4 Plätze für das Finale zu erreichen.

Wir sind auf die neuen Stücke, die sie uns vortragen werden, gespannt und freuen uns auch hier wieder über viele Gäste im Steelbruch – der Eintritt ist frei

1.Auswahlrunde 10.März 2018

Die 1.Auswahlrunde für junge Musiktalente, die ihre eigenen Kompositionen vorstellen, gibt es am 10.März 2018 im Steelbruch, Werkstraße 1 in Eisenhüttenstadt. Beginn ist 16 Uhr.

Wir sind erfreut über die eingetroffenen Bewerbungen und die gute Mischung an Stilen, die sich daraus ergibt.

Rock, Pop, Rapp und Alternative ist dabei, Duos, Bands und Einzelakteure.

Das Publikum vor Ort bildet die Jury und stimmt ab, wer weiter kommt.

Der Eintritt ist frei. Wir hoffen auf viele Jurymitglieder/Zuschauer 🙂

Zusätzlich werden wir die einzelnen Auftritte auf unserer facebook Seite und bei Instragram #axeltitzkistiftung als Livestream übertragen, auch da können mit eurem „Like“ auch Stimmen abgegeben werden. Das Halbfinale ist für September geplant. Wir sind gespannt, wer weiterkommt. Was der Förderpreis beinhaltet, erfahrt ihr hier Flyer AXEL

Ein paar Eindrücke aus der Lokalpresse gibt es dazu hier MOZ Artikel

„Musik gegen Krebs“ am 30.6.2018

Auch dieses Ereignis haben wir auf unserer Gala angekündigt.
Mit „Schleichers Sommerparty“ präsentiert die Axel-Titzki-Stiftung eine Charity Rock-Pop-Nacht mit Live Musik auf zwei Bühnen, Feiern und tanzen drinnen und draußen und einer Tombola.
Aus den Einnahmen des Abends werden Projekte der Krebsforschung unterstützt.
Wir werden nicht die Forschung mir unserem Anteil revolutionieren können, aber wir können einen Beitrag leisten zur Bekämpfung dieser Krankheit.
Und wenn man dabei Spaß haben kann, Musik hören und gute Freunde treffen, dann sollte sich diesen Termin niemand entgehen lassen.
Weitere Informationen: wer spielt, wo gibt es die Tickets und was werden sie kosten, wird in den nächsten hier veröffentlicht in unserem Flyer zur Sommerparty.

Musik-Förderpreis „Axel“ auf Gala präsentiert

Das war sie nun, die Gala auf der wir uns vorgestellt haben, erzählten, wer wir eigentlich sind und was wir vor haben.

Und damit starten wir auch direkt in die Arbeit zur Förderung junger Nachwuchstalente in der Musik und haben den Musik-Förderpreis „Axel“ ausgerufen. In einem Auswahlverfahren dürfen sich junge Talente bewerben und vor Publikum antreten und ihre eigenen selbstgeschriebenen Stücke präsentieren. Die Musikrichtung, sowie die Art der Präsentation, Gesang oder Instrumental, oder auch elektronisch, sind dabei nicht vorgegeben.

Die Teilnahmebedingungen und auch die Timeline sind hier in unserem Flyer AXEL zu finden, ebenso die Antwort, was man gewinnen kann.

Wir hoffen auf viele Bewerbungen und wunderbare Talente.